plakat1                                                                                                                                                                                   

 

 

 

Die Erfüllung seiner Liebe zu Clara brachte Robert Schumann auch kompositorisch eine Initialzündung; er, der noch 1839 "Gesangskompositionen nie für eine große Kunst gehalten", wurde nun stürmisch zu seinen schönsten Liedern beflügelt:

"Der Zyklus ist mein Höchstromantischstes, und es steht viel von Dir darin...Ich habe wieder soviel komponiert, daß mirs ganz unheimlich vorkommt. Ach, ich kann nicht anders, ich möchte mich totsingen wie eine Nachtigall." (Robert Schumann an Clara)

 

 10.August 2018   19.30 Uhr

Pianohaus Alexander Mainz

 

01.Januar 2019   19.30 Uhr

Ernst-Barlach-Theater Güstrow

 

 

 

 

 

 

 

"Daniela Grundmann und Andreas Korn haben ihren Zuhörern einen Liederabend geboten, der einen Blick in den sozialen Raum dieser Musik wagte.  Vor diesem Hintergrund wirkten die an diesem Abend vorgestellten Lieder viel direkter, wobei die Sopranistin speziell in den dramatisch angelegten Liedern ihre ausdrucksstarke Stimme besonders facettenreich entfaltete. In dem erfahrenen Solorepetitor Andreas Korn hatte sie zudem einen musikalischen Partner, der sie souverän durch die komponierten Feinheiten der vorgestellten Lieder begleitete." (Lippische Landeszeitung Juli 2015)

"Lieder einer großen Liebe, ein eindrucksvoller Liederabend...sie ließen die Liebesgeschichte der Pianistin Clara mit dem zu den bedeutendsten Komponisten der Romantik zählenden Robert wieder aufleben, der nur 46 Jahre alt wurde. Mit ihrer glockenreinen, klaren, hellen und auch temperamentvollen Sopranstimme machte Daniela Grundmann den Liederabend zu einem echten Genuss. Sehr einfühlsam wurde sie von Andreas Korn am Flügel begleitet, der das Konzert als ein großer Meister am Klavier außergewöhnlich virtuos mit Sätzen aus Klavierkompositionen von Robert Schumann bereicherte." ( Pirmasenser Zeitung Juni 2015)

" Ein erlebnisreicher Abend mit der Sopranistin Daniela Grundmann aus Mannheim, ausgestattet mit einer gefühlvoll angepassten, herrlichen Stimme, und dem großartigen Pianisten Andreas Korn aus Leipzig; beide arbeiten seit 2012 zusammen und sind im In-und Ausland angesehene und gefragte Interpreten. Bei der Vorstellung des Liederabends als Hommage an das Musikerpaar Clara und Robert Schumann über deren romantische Liebesgeschichte im 19.Jahrhundert spürte man ihre Begeisterung und die Liebe zum Kunstlied, die sie auf die Zuhörer übertrugen. Sie zelebrierten nicht nur die vertonten Texte, es war auch so manches aus dem Leben der Schumanns durch Briefe und einem Ehetagebuch zu erfahren, die sie im Wechsel vor den einzelnen Liedblöcken vorlasen." (Die Rheinpfalz, Juni 2015)

"Unter diesem Titel gestaltete Daniela Grundmann zusammen mit dem Pianisten Andreas Korn diesen sensiblen Liederabend. Mit ihrem hellen, geschmeidigen und ausdrucksreich zu führenden Sopran interpretierte die Künstlerin zunächst Liedkompositionen von Robert Schumann, bevor sie sich den Werken Claras zuwandte...Diese reiche Fülle an Gefühlen, an wechselvollen, konträren Stimmungen und weltvergessenen Träumereien vermochte die Sängerin eindrucksvoll und innig zu artikulieren. Am Klavier begleitete sie umsichtig und dabei die den Liedmelodien unterlegten Akzente betonend Andreas Korn. Er bereicherte das Konzert auch vollendet virtuos und in ausdrucksdichter Gestaltung mit Sätzen aus Klavierkompositionen von Robert Schumann." (Stuttgarter Zeitung Oktober 2013)

 

Zum Seitenanfang